Bilder

This tag is associated with 2 posts

Hoi An: Bilderflut

Hoi An ist eine herzige kleine Stadt mit einem Strand und über 200 Schneidern. Es ist sozusagen die vietnamesische Schneidermetropole und die meisten Touristen kommen hier her, um sich maßgeschneiderte Kleidung nähen zu lassen.

Nachdem fast jeder hier eine Nähnadel schwingt, egal ob tatsächlich gelernter Meister oder nicht, variieren Preise und Qualität ganz beträchtlich und ein Tipp für einen vertrauenswürdigen Schneider ist eine der ersten Hostelfragen bzw. die Suche nach ihm die erklärte Mission vieler.

Was ich fast schade finde, denn Hoi An ist viel zu niedlich, um die Zeit mit der Suche nach einem Schneider zu vergeuden. Deswegen hier ein kleiner “Fotoeindruck”.

Das erste Foto ist von der “lokalen Spezialität” White Rose und im Endeffekt ein dekonstruiertes Ha Kao, aber es hat mich etwas mit der vietnamesischen Küche versöhnt. (Nein, Pho hat mich nicht beeindruckt. *schulterzuck*)

“White Rose”

Ich hoffe, man kann sich die geballte Niedlichkeit der Stadt etwas vorstellen. Sie ist so süß, dass manche wieder flüchten, weil sie sich wie in einer Filmkulisse fühlen -mir gefällt das 🙂

Advertisements

Laos: Bilderflut

Irgendwie reis ich in Laos viel mehr in der Gegend herum und komm so einfach nicht zum – sehr sehr langsamen – Internet. Deswegen bekommt ihr ein Fotoupdate, ich hoff, ihr könnt euch so ein bißchen eine Vorstellung machen.

Ich bin über von Nong Khai über die Friendshipbridge in Laos eingereist, das Visum war kein Problem und, für den Fall das jemand das vorhat, kostet um die 30 $ (für Österreicher 35 $) und sie möchten ein Foto.

Vientiane ist die Hauptstadt und auch wenn alle meinen, dass man dort nur eine Nacht verschwenden sollte, finde ich, dass die Stadt durchaus zwei wert ist. Es gibt jede Menge nette Bars/Restaurants und Guesthouses wie Sand am Meer. Wie ganz Laos rollt auch Vientiane um 11:30 die Gesteige hoch und alle gehen nach Hause (früher hat das Militär kontrolliert, ob auch wirklich alle zu haben, ich hab das bis jetzt noch nicht mitgekriegt – ich geh nämlich brav ins Bett).

Arc de Thriomphe

Aussicht vom Arc d. T.

Vang Vieng ist ein bißchen ruhiger als ich’s mir gedacht habe und man kann dort fantastisch wandern. Wer sich ein Rad ausborgt (absolut zu empfehlen): unbedingt ein Mountain Bike. Auf den Straßen ist man in einem normalen Rad verloren, es beutelt einem schon so die Füllungen heraus.

Phonsavan ist im Endeffekt eine Schnellstraße mit Häusern. Ich fand’s trotzdem nett, das Bamboozle war dort eines der nettesten Lokale, ich kann’s empfehlen. Auch hier gibt es Millionen von Guesthouses und über den Preis lässt sich’s mit manchen reden. Von dort aus kann man dann die Plain of Jars besuchen und/oder im Wald herumklettern – wir haben beides gemacht und die Gegend ist wirklich traumhaft schön.

In Phonsavan merkt man dann auch endgültig, das Laos noch immer mit den Nachwehen des Vietnamkrieges zu kämpfen hat.

Bomb Village

Plain of Jars

Archives

On the Subject

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Join 15 other followers

%d bloggers like this: